10 unerwartete Vorteile des Trainings, die Ihr Leben verbesser

Regelmäßiges Training ist der beste Weg, um Ihren Körper, aber auch Ihren Geist zu stärken. Wenn Sie eine Veränderung in Ihrem Leben wünschen, kann Bewegung ein wirklich guter Anfang sein, um dieses Ziel zu erreichen. Der häufigste Grund, warum wir mit dem Training beginnen, ist der Versuch, unsere körperliche Verfassung zu verbessern. Mit regelmäßigem Turnen:

  • Wir verbrennen Kalorien
  • Wir stärken die Muskelmasse
  • Wir stärken das Immunsystem
  • Wir trainieren den Körperbau

             

10 unerwartete Vorteile des Trainings, die Ihr Leben verbessern

          

Das Training hat jedoch noch viele weitere Vorteile und einige davon werden Sie garantiert überraschen! Schauen Sie sich 10 unerwartete Vorteile des Trainings an, die Ihr Leben definitiv verbessern werden!

1. Es induziert ein Gefühl des Glücks

Regelmäßiges Training und Turnen sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Stimmung zu verbessern und Ihre Gefühle von Depressionen, Angstzuständen und Stress zu reduzieren. Sport verursacht Veränderungen in den Teilen des Gehirns, die diese unangenehmen Zustände regulieren. Es hilft in erster Linie dabei, die Empfindlichkeit des Gehirns gegenüber den Hormonen Serotonin und Noradrenalin zu erhöhen, die Depressionsgefühle lindern. Mehrere Studien haben gezeigt, dass regelmäßiges Training die Symptome einer Depression bei klinischen Patienten lindert. Viele Kliniken, die sich auf die Behandlung dieser Patienten konzentrieren, verwenden daher die Trainingsmethode als einen der möglichen Behandlungsprozesse. Es wurde bestätigt, dass Training in einigen Fällen bei der Behandlung von Depressionen genauso wirksam sein kann wie Antidepressiva. [1] [2] [4] 

                  

Es induziert ein Gefühl des Glücks

                        

Darüber hinaus erhöht das Training die Produktion von Endorphinen, von denen bekannt ist, dass sie positive Gefühle hervorrufen und die Wahrnehmung von Schmerzen verringern. Ihre Stimmung wird unabhängig von der Intensität des Trainings zusätzlich verbessert. Selbst langsame Bewegungen während Yoga oder Pilates können eine ausreichende Menge an Endorphinen wegspülen. [4] Dies wird auch durch eine Studie belegt, in der Teilnehmer mit Depressionen regelmäßig mit unterschiedlicher Intensität trainierten und eine rasche Verringerung der Krankheitssymptome zeigten. In einer weiteren wichtigen Studie teilten die Forscher die Teilnehmer erneut in zwei Gruppen ein. Eine Gruppe trainierte regelmäßig während der gesamten Forschung, während die andere Gruppe nach 2 Wochen regelmäßig mit dem Training aufhörte. Die Gruppe, die mit dem Training aufhörte, verzeichnete einen erhöhten Anstieg der negativen Energie und Stimmung. [5] 

2. Es stärkt die Gehirnfunktion

Training kann die Gehirnfunktion verbessern und das Gedächtnis oder die Denkfähigkeit schützen. Regelmäßige Bewegung erhöht den Herzrhythmus und unterstützt den Blut- und Sauerstofffluss im Körper. Es ist die Übertragung dieser essentiellen Substanzen, die einen großen Einfluss auf die ordnungsgemäße Funktion des Gehirns und das Wachstum von Gehirnzellen hat. Es wurde gezeigt, dass das Training eine Vergrößerung des Hippocampus bewirkt, des Teils des Gehirns, der für das Gedächtnis und Lernen von entscheidender Bedeutung ist. Es ist besonders wichtig, es in einem frühen Alter zu unterstützen, aber wir sollten es auch im Alter nicht vergessen. [1] [7]

               

Es stärkt die Gehirnfunktion

                   

Es ist das Altern zusammen mit oxidativem Stress, das Veränderungen in der Struktur dieses Teils des Gehirns fördert. Forscher glauben, dass regelmäßiges Training helfen kann, diese unerwünschten Veränderungen zu verhindern. Bisher haben sie herausgefunden, dass Training dank des Proteins, das aus dem neurotrophen Faktor des Gehirns (BDNF) stammt, die Durchblutung des Gehirns verbessert, was das Wachstum neuer Blutgefäße und sogar neuer Gehirnzellen fördert. BDNF löst das Wachstum neuer Neuronen aus und hilft, Gehirnzellen zu reparieren und vor Degeneration zu schützen. Darüber hinaus haben mehrere Studien gezeigt, dass Training auch Gehirnveränderungen reduziert, die Alzheimer und Schizophrenie verursachen. Weitere Untersuchungen haben bestätigt, dass Training das Gedächtnis stärken, die Konzentration verbessern und die Fähigkeit verbessern kann, Probleme in jungen Jahren zu lösen. [3] [6] [7]

3. Es kann Ihr Leben verlängern

Es ist bekannt, dass Training für unseren Körper und Geist wirklich notwendig ist. Aber was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass regelmäßiges Training Ihr Leben verlängern kann. Dies wurde durch eine Studie belegt, die bestätigte, dass regelmäßiges Training mit mäßiger Intensität die Zellalterung verlangsamen kann. Während des Alterns teilen sich die Zellen allmählich, regenerieren sich und teilen sich wieder. Dieser konstante Zyklus verkürzt jedoch die Telomere, die als solche Schutzkappen am Ende der Chromosomen der Zelle dienen. Die Forscher in dieser Studie untersuchten, wie sich das Training auf diese Verkürzung auswirkt. Daher wurden vor und nach einem 45-minütigen intensiven Training auf einem stationären Fahrrad Proben von gesunden Teilnehmern entnommen. Sie fanden heraus, dass Training tatsächlich die Konzentration von Molekülen erhöht, die Telomere schützen und deren Verkürzung verlangsamen. Daher basiert das Training auf der Tatsache, dass das Training die Alterung der Zellen verlangsamt und somit unser Leben verlängern kann. [8]

                   

Es kann Ihr Leben verlängern

                    

Ein Beweis für diese Hypothese ist eine weitere Studie, an der bis zu 122.000 Personen teilgenommen haben. Sie wurden auf einem Laufband einem Stresstest unterzogen. Das Hauptaugenmerk der Studie lag auf der Bestimmung des CNI-Niveaus. CNI ist ein Maß dafür, wie Ihr Herz und Ihre Lunge während des Trainings Blut und Sauerstoff in Ihren Körper pumpen (kardiorespiratorische Fitness). Je besser Sie in der Fitness sind, desto höher ist der CNI-Wert. Das Alter der Forschungsteilnehmer lag zwischen 18 und 80 Jahren. Die Forscher fanden heraus, dass fast jeder Teilnehmer einen Anstieg der CNI bestätigte, was zu einer besseren Durchblutung und Sauerstoffversorgung der Zellen im Körper führte und deren Alterung stoppte. [8]

4. Es verbessert die Gesundheit der Haut

Wussten Sie, dass die Haut das größte Organ unseres Körpers ist? Regelmäßiges Training erhöht die Durchblutung der Haut und versorgt sie mit Sauerstoff und Nährstoffen, die ihre Gesundheit verbessern und sogar dazu beitragen, kleine Wunden schneller zu heilen. Darüber hinaus dient die Haut als Ort, an dem während des Trainings Wärme freigesetzt wird. Ihre Muskeln erwärmen sich mit Bewegung, erzeugen viel Wärme und das muss aus dem Körper herauskommen. Die Wärme wird von den Muskeln durch das Blut direkt auf die Haut übertragen, von wo sie in die äußere Umgebung gelangt. Neben der Hitze werden auch die darauf befindlichen Schadstoffe von der Haut entfernt. Dieser Vorgang ist der häufigste Grund, warum Ihr Gesicht während des Trainings rot werden kann. [1] [9]

                       

Es verbessert die Gesundheit der Haut

                       

Ihre Haut kann auch durch den oxidativen Stress in Ihrem Körper beeinträchtigt werden. Dies geschieht zu dem Zeitpunkt, an dem die Antioxidantien im Körper Schäden an den Zellen nicht vollständig reparieren können. Dieser Schaden wird meistens durch freie Radikale aus unserer Umgebung verursacht. Es ist ein regelmäßiges und mildes Training, das die Produktion natürlicher Antioxidantien im Körper erhöhen kann, die dazu beitragen, die Zellen vor äußeren Einflüssen zu schützen. Auf die gleiche Weise kann Training die Durchblutung anregen und die Anpassung von Hautzellen bewirken, was dazu beiträgt, die Hautalterung zu verlangsamen. [3] [9] [10]

5. Es lindert die Auswirkungen chronischer Krankheiten

In der Vergangenheit wurden Bettruhe und minimales Training für Menschen mit Herzproblemen oder chronischen Krankheiten empfohlen. Heute ist es völlig anders und regelmäßiges Training ist die Grundlage für die Aufrechterhaltung einer optimalen Gesundheit. Der Mangel an körperlicher Aktivität ist die Hauptursache für eine Reihe chronischer Krankheiten. Dies liegt daran, dass dies zu einem signifikanten Anstieg des Bauchfetts führen kann, was das Risiko für Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen erhöht und letztendlich zum vorzeitigen Tod führt. Ferner wurde gezeigt, dass regelmäßiges Training die Insulinsensitivitätden Herz-Kreislauf-Zustand und den Blutdruck verbessern kann. Mit regelmäßigem Training können Sie die Entwicklung dieser Krankheiten verhindern oder ihre Auswirkungen abschwächen und den Fortschritt verlangsamen. [1] [2] [3] [11] 

                    

Es lindert die Auswirkungen chronischer Krankheiten

                          

6. Es stärkt Muskeln und Knochen

Training spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau und Erhalt starker Muskeln und Knochen. Körperliche Aktivität, ob Kraft- oder Cardio-Training, stimuliert den Muskelaufbau, insbesondere in Kombination mit einer ausreichenden Proteinaufnahme. Dies liegt daran, dass das Training dabei hilft, Hormone freizusetzen, die die Fähigkeit Ihrer Muskeln erhöhen, Aminosäuren aus Proteinen aufzunehmen. Sie unterstützen ihr Wachstum und sorgen für eine schnellere Regeneration. Mit zunehmendem Alter neigt unser Körper jedoch dazu, Muskelmasse zu verlieren, was letztendlich zu Verletzungen führen kann. Je früher Sie mit dem Training beginnen, desto später manifestieren sich diese Probleme im Alter. [1] [3] [11]

                   

Es stärkt Muskeln und Knochen

                   

Knochen und Gelenke sind wie Muskeln lebende Gewebe, auf die regelmäßiges Training positive Auswirkungen hat. Mehrere medizinische Studien zeigen, dass Menschen, die regelmäßig trainieren, eine höhere Knochendichte haben als Menschen, die das Training vermeiden. Dieses Problem tritt hauptsächlich bei älteren Menschen auf, aber die Grundlage für möglichst starke Knochen und Skelettmuskeln wird in jungen Jahren gebildet. [3] Es wurde nachgewiesen, dass sowohl Frauen als auch Männer nach dem 20. Lebensjahr, die regelmäßig trainieren, im Alter dichtere Knochen haben. Das Training hilft auch dabei, die richtige Koordination und das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, wodurch Stürze und nachfolgende Knochenbrüche verhindert werden. Dies sind die häufigsten Symptome von Menschen, die an Osteoporose leiden, und Training und Training werden zur Vorbeugung oder sogar zur frühzeitigen Behandlung empfohlen. Besonders effektiv sind Krafttrainings mit der Notwendigkeit, die Last zu tragen, wie Laufen, Gehen, Joggen, Wandern, Tennis oder Tanzen. Im Gegenteil, Schwimmen und Radfahren haben sich bei der Förderung der Knochendichte als unwirksam erwiesen. [3] [11] [12]

7.  Es beeinflusst Ihren Schlaf

Ein mildes Aerobic-Training erhöht die Schlafmenge mit langsamen Wellen. Dies ist eigentlich ein tiefer Schlaf, in dem sich Ihr Körper und Ihr Gehirn am meisten entspannen. Mehrere Studien haben sogar gezeigt, dass regelmäßiges Training ein großartiges Instrument war, um den Kampf gegen Schlaflosigkeit zu gewinnen.[1] [13]

                   

Es beeinflusst Ihren Schlaf

                            

Wie oben erwähnt, spült das Training Endorphine aus dem Körper aus, die Glücksgefühle sind und in vielen Fällen Spannungen in unserem Körper verursachen. Sie verhindern, dass sich Körper und Geist beruhigen, so dass es manchmal schwierig ist, nach dem Training einzuschlafen. Daher wird nicht empfohlen, mindestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen zu trainieren. Nach etwa 30 bis 90 Minuten beginnen je nach Intensität des Trainings Körpertemperatur und Energie zu sinken und der Körper ist wieder erschöpft. Umgekehrt, wenn Sie sich tagsüber schläfrig fühlen, kann nur Training eine gute Möglichkeit sein, die Kontrolle zu übernehmen. In jedem Fall gibt Ihnen das Training viel negative Energie aus Ihrem Körper und Ihr Geist wird im Schlaf sauberer und ruhiger. [1] [2] [3] [13]

8. Es wirkt sich positiv auf Ihr Sexualleben aus

Ja, Bewegung bringt solche Vorteile. Wie bereits erwähnt, stärkt regelmäßiges Training das Herz-Kreislauf-System, verbessert die Durchblutung, stärkt die Muskeln, stärkt den Körper und erhöht die Flexibilität. Dies sind die Hauptfaktoren, von denen gezeigt wurde, dass sie das sexuelle Verlangen, die sexuelle Leistung und das sexuelle Vergnügen verbessern sowie die Häufigkeit sexueller Aktivitäten erhöhen. [2] [14] Dies wird auch durch Studien an Frauen mittleren Alters belegt, die ihrem Leben anstrengendere Workouts wie Sprinten, HIIT oder Krafttraining im Fitnessstudio hinzugefügt haben und ein signifikant erhöhtes sexuelles Verlangen gezeigt haben. [15] Immer mehr Frauen auf der Welt leiden an einem Syndrom der polyzystischen Eierstöcke, das das sexuelle Verlangen erheblich verringert. Training hat sich bei der Bekämpfung dieses Problems als wirksam erwiesen. Sowohl Training als auch Geschlechtsverkehr haben Endorphine aus unserem Körper, so dass sich ihre Verbindung für ein glückliches und glückliches Leben als wirklich effektiv erwiesen hat. [1] [3] [16]

Immer mehr Frauen auf der Welt leiden an einem Syndrom der polyzystischen Eierstöcke, das das sexuelle Verlangen erheblich reduziert. Training hat sich bei der Bekämpfung dieses Problems als wirksam erwiesen. Sowohl das Training als auch der Geschlechtsverkehr spülen Endorphine aus unserem Körper aus, sodass sich ihre Verbindung für ein glückliches und glückliches Leben als sehr effektiv erwiesen hat.

 

9. Es beschleunigt den Stoffwechsel

Der Stoffwechsel beschreibt alle chemischen Prozesse, die kontinuierlich in unserem Körper stattfinden, um uns am Leben zu erhalten. Dies sind übliche körperliche Prozesse wie Atmung, Regeneration nach dem Training oder Verdauung. Um diese Prozesse durchzuführen, wird Energie benötigt, die wir normalerweise über die Nahrung verbrauchen, und sie wird Kalorien genannt. Die minimale Energiemenge, die Kalorien, die wir benötigen, um diese grundlegenden chemischen Prozesse durchzuführen, wird als Grundumsatzrate (BMR) bezeichnet. [17]

                               

Es beschleunigt den Stoffwechsel

                            

Aber was ist, wenn Sie mehr Kalorien aufnehmen, als Sie für Ihren BMR benötigen? Sie nehmen einfach zu oder Sie können diese Kalorien durch Training verbrennen. Denken Sie auch daran, dass Muskelzellen mehr Energie benötigen als Fettzellen. Menschen mit mehr Muskeln als Fett haben jedoch tendenziell einen schnelleren Stoffwechsel. Dies bedeutet jedoch, dass je mehr Muskeln Sie haben, desto mehr Kalorien müssen Sie aufnehmen, um sie zu erhalten. Je aktiver Sie sind, desto mehr Kalorien verbrennen Sie und desto schneller ist Ihr Stoffwechsel. [17] [18]

10. Es führt zu besseren Gewohnheiten

Training, insbesondere regelmäßiges Training, kann Ihre Gewohnheiten verbessern. Wenn Sie während des Trainings hartnäckig sind und Ihren Trainingsplan befolgen, ist es möglich, dass Sie diese Gewohnheiten auf andere Bereiche Ihres Lebens übertragen. Sie können Ihre Ess- oder Arbeitsgewohnheiten verbessern und sich zu besseren Ergebnissen motivieren. [19]

Aber manchmal ist es extrem schwierig, sich an einen Plan zu halten und das Training zu Ihrer Gewohnheit zu machen. Hier sind einige Tipps, um Ihre Trainingsgewohnheiten zu verbessern: [19]

  • Erstellen Sie einen Trainingsplan
  • Beginnen Sie mit kürzeren und weniger anspruchsvollen Workouts
  • Variieren Sie den Inhalt der Schulungen regelmäßig
  • Sie müssen sich auf das Training freuen und niemals trainieren, wenn Sie sich dazu gezwungen fühlen
  • Geben Sie sich in die Hände des Trainers
  • Zahlen Sie Ihre Fitness-Dauerkarte einen Monat im Voraus

           

Also, was denken Sie? Haben Sie Lust, sofort nach dem Lesen dieses Artikels mit dem Training zu beginnen? Wir glauben fest daran, dass ja. Wenn Sie der Meinung sind, dass diese wissenschaftlich belegten Fakten Ihre Bekannten zum Umzug motivieren könnten, teilen Sie diesen Artikel mit ihnen.

        

Quellen:

[1] Arlene Semeco, MS, RD – The Top 10 Benefits of Regular Exercise – https://www.healthline.com/nutrition/10-benefits-of-exercise

[2] Mayo Clinic Staff – Exercise: 7 benefits of regular physical activity – https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/fitness/in-depth/exercise/art-20048389

[3] Kristen Stewart – 10 Amazing Benefits of Exercise – https://www.everydayhealth.com/fitness-pictures/amazing-benefits-of-exercise.aspx

[4] Elizabeth Anderson, Geetha Shivakumar – Effects of Exercise and Physical Activity on Anxiety – https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23630504/

[5] Lydia Poole, Mark Hamer, Andrew J Wawrzyniak, Andrew Steptoe – The Effects of Exercise Withdrawal on Mood and Inflammatory Cytokine Responses in Humans – https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21438778/

[6] Selene Yager – Start Exercising Now to Make Your Brain Act Decades Younger Later – https://www.bicycling.com/health-nutrition/a26063210/aerobic-exercise-brain-benefits-young-adults/ 

[7] Neva J Kirk-Sanchez, Ellen L McGough – Physical Exercise and Cognitive Performance in the Elderly: Current Perspectives – https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24379659/

[8] Marwa A. Ahmed, MD, MS – Can exercise extend your life? – https://www.health.harvard.edu/blog/can-exercise-extend-your-life-2019031316207

[9] Joanna Kruk, Ewa Duchnik – Oxidative Stress and Skin Diseases: Possible Role of Physical Activity – https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24568458/

[10] Justin D Crane, Lauren G MacNeil, James S Lally, Rebecca J Ford, Adam L Bujak, Ikdip K Brar, Bruce E Kemp, Sandeep Raha, Gregory R Steinberg, Mark A Tarnopolsky – Exercise-stimulated interleukin-15 Is Controlled by AMPK and Regulates Skin Metabolism and Aging – https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25902870/

[11] Benefits of Physical Activity https://www.cdc.gov/physicalactivity/basics/pa-health/index.htm

[12] Adam S Tenforde, Michael Fredericson – Influence of Sports Participation on Bone Health in the Young Athlete: A Review of the Literature – https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21944303/

[13] Exercising for Better Sleephttps://www.hopkinsmedicine.org/health/wellness-and-prevention/exercising-for-better-sleep

[14] S Levin – Does Exercise Enhance Sexuality? – https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27439052/

[15] Ansa Ojanlatva, Juha Mäkinen, Hans Helenius, Katariina Korkeila, Jari Sundell, Päivi Rautava – Sexual Activity and Perceived Health Among Finnish Middle-Aged Women – https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16686959/

[16] Erin R.McNamara, JeanAlfred-Thomas, Stephen J.Freedlandhttps://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S002253471001493X

[17] How to Boost Your Metabolism With Exercisehttps://www.webmd.com/fitness-exercise/guide/how-to-boost-your-metabolism

[18] Helen West, RD (UK) – 10 Easy Ways to Boost Your Metabolism (Backed by Science) – https://www.healthline.com/nutrition/10-ways-to-boost-metabolism

[19] Leanna Skarnulis – 10 Easy Ways to Make Exercise a Habit – https://www.webmd.com/women/features/exercise-habits#1